Die sogenannten Probatorischen Sitzungen (auch Probesitzungen genannt) und die Psychotherapeutische Sprechstunde (neu seit 1.4.17) dienen dazu, dass wir uns kennenlernen. Sie können während dieser Zeit sich ein Bild von meiner Person und meiner Arbeitsweise machen. Ich selbst gewinne einen Überblick über Ihre Probleme und Ressourcen und mache mir Gedanken, welche (psychotherapeutischen) Behandlungsansätze mir sinnvoll in Ihrem Fall erscheinen. Nach maximal drei Psychotherapeutischen Sprechstunden und vier Probatorischen Sitzungen (je à 50 Minuten) treffen wir gemeinsam die Entscheidung, ob eine Psychotherapie bei mir Sinn macht.

Während dieser Zeit haben Sie noch keinen festen Therapieplatz, sondern wir vereinbaren von Mal zu Mal einen neuen Termin. Nachdem wir eine Entscheidung für eine Psychotherapie bei mir getroffen haben, kläre ich Sie auf, wann Sie einen festen wöchentlichen Therapieplatz bekommen können.

Grundsätzlich biete ich nur probatorische Sitzungen an, wenn ich auch in überschaubarer Zeit (z.B. innerhalb einiger Wochen) einen festen Therapieplatz anbieten kann.